Zum Inhalt

Monat: April 2017

Augenklavier: Eine halbe Stunde mit Andrea Strauch

Aus dem Zyklus „Begegnungen“: „Artich, artich, Rea Tauch artich“! zitternde Hände, gegriffen nach Schultern [die meinen] zum Halten erfasst, nochmal, wie der Kreis sich schließen möchte, doch endlos bleibt. „Artich, artich, lieb, lieb, Rea artich!“ ist das Flehen[?], ist das Sehn sucht[??], ist das ein Versprechen[???] wie einsam musst du sein, wie einsam stelle ich dich mir dann doch nur vor. Wie einsam macht man dich, hat man dich gemacht. [immer und noch immer wieder] „Rea haue, Rea haue!“ deine Faust funkt in den Himmel ist Symbol für Irgendwas[?], ist eine Antwort, eine Frage, eine Nachricht[??] aus dem Nebel, ein (#)Fanal, das keines werden darf[???]. Du nicht und ich nicht, WIR fliehn ins unsichtbare Land // vertrieben // sind wir…

Leave a Comment

Kurzklavier: Ein Anschlag in F-Moll

Eine Klavierminiatur. Ein Anschlag in F-Moll es gab keine Verletzten im Leben geht es wohl darum ein bisschen Freiheit zu besitzen Doch wie man da rankommt weiß ich nicht. Jetzt sags mir doch endlich [bitte] Meine Freiheit, ist die Freiheit des Andern auch Wann kriegt der die? Wahrscheinlich nie! Wann hört das Ganze denn endlich auf? …

Leave a Comment

Rechte Denker I – das Social-media-Volk

Ich weiß, die Allgemeinheit in Deutschland ist nicht nur klug und gebildet, sie denkt auch unheimlich differenziert und tiefgründig. Dennoch gibt es so manche Individuen – und vor allem in diesen unmöglichen sozialen Netzwerken –, die dieser Denktradition deutlich widersagen. Ja, es scheint fast, als würden sie gar nicht erst versuchen, komplexe Themen denkend zu erfassen. Doch nicht nur das: Auch das ethische Denken verweigern diese Menschen strikt, fast inbrünstig. Denn Denken (und vor allem ethisches Denken) macht langsam. Und es nervt alle Beteiligten. Um die aufgeklärte Allgemeinheit also mit dieser so undeutschen Denkungsart vertraut zu machen, die sich da irgendwo im Internet ereignet, folgen einige Beispiel dieser Premiumdenker, die jeden komplexen Sachverhalt – ganz facebookgerecht – bis ins Absurde…

Leave a Comment