Zum Inhalt

Schlagwort: Welt

Miniaturen des Abschieds: Die Welt zu dicht

Taubenschläge in den Mägen
Stille in den Dachstuhlschrägen
gefrorenes Licht
Fühle undurchdringlich, mich
Dann setzt das Leben aus
Und später die Nächte

wachen nicht mehr auf.

Hörbar ist nur Flimmern
Und mit Wüstendünenblicken in atonalen Zimmern
stürzen Wahr und Falsch zusammen
Ein letztes Weltenflammen,
vereint, geküsst, vermisst
ein leerer Platz am Tisch

wo du nur bist?

Und dann nichts als Wanken, Wanken, Wanken
In einer Welt mit Bärenpranken
Mit Dichte, Kälte, Regen
Und den tiefsten Magenschlägen
Davon erholt man sich nicht,
so schnell, es ist unmöglich

Die Welt zu eng, zu dicht.

Leave a Comment